Warum so mancher Haken bei Facebook doch ganz sinnvoll sein kann

Nachdem schon viele Blogger über das Thema geschrieben haben und es mir auch am Herzen liegt…

Viele von euch haben schon angemerkt, dass es bei Facebook nicht mehr so läuft, wie es mal lief. Das betrifft vor allem die (eigenen) Seiten. Vor nicht all zu langer Zeit konnte man mit Seitenbeiträgen eine enorme Leserzahl erreichen. Die Beiträge wurden perfekt gestreut; die organische Reichweite war riesig, die Reaktionen super.

 

Seit Monaten beobachten Seiteninhaber allerdings immer mehr schwindende Zahlen; die Reichweite ist nicht mehr so hoch, die Gefällt mir-Klicks und Kommentare werden weniger oder bleiben teilweise komplett aus. Das liegt daran, dass Facebook (genau wie Instagram) permanent am Algorithmus schraubt. YEAH! Und natürlich auch Geld verdienen will. YEAH YEAH! (NOT!) Deshalb muss man für eine entsprechende Reichweite zahlen („Gesponsert-Beiträge“ -> Werbeanzeigen). Und das nicht gerade wenig.

 

Je größer die Seite ist umso weniger Reichweite erzielt man mittlerweile. Diese kann bei zigtausend Followern schon mal auf Null sinken. Und was machen große Seite dann? Richtig! Sie bezahlen für Werbeanzeigen. Ein netter Kreislauf also.

Um aus diesem Sumpf zu kommen soll man natürlich brav blechen. Für große Firmen/Blogger/Influencer meist kein Problem. Für kleine oder mittelgroße kann dies aber schon schnell zum Problem werden, da die Ausgaben im Vergleich zu den Einnahmen oft verhältnismäßig viel sein können.

 

Wenn ihr bei mir auf dem Laufenden sein oder bleiben wollt (außerhalb von Instagram) solltet ihr schnell auf meine Facebook-Seite huschen und einen Haken setzen bei

  • ABONNIERT
  • ALS ERSTES ANZEIGEN

 

 

fossys-facebook-produkttest-blogger-fashion-food-lifestyle-beauty-bayern-ingolstadt-muenchen

 

So bekommt ihr wieder jeden Post mit und verpasst nichts.

 

Oder ihr folgt mir ganz einfach auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.