Blogparade – Wie ich zum Bloggen kam. Die Story.

Viele von euch fragen mich immer wieder, wie ich eigentlich zum Bloggen kam. Das nehme ich jetzt doch gleich mal zum Anlass um eine Blogparade zu starten. Mehr dazu ganz unten.

Ich blogge mittlerweile seit 2012. Moment, eigentlich muss ich viel früher anfangen. Vor ca. 8 Jahren, also 2008, kam ich über ein paar Umwege auf das Thema „Produkttests“. Damals war das noch ganz neu und es gab nur wenige Plattformen, die gezielt nach Menschen gesucht haben, die diverse Produkte ausprobieren und ihre Bewertung abgeben möchten. Deshalb war es damals auch ganz einfach und man war bei fast jedem Test dabei. Man bekam ein fettes Paket mit den tollsten Produkten und sonstigem Klimbim geschickt, durfte diese ausprobieren (und behalten) und gab dann Rückmeldung mittels Marktforschungsunterlagen. War ja schon ganz spaßig.

Ich wollte einfach schreiben.

Im Laufe der Zeit wurden diese Plattformen allerdings immer mehr und es sprach sich herum. Jeder wollte plötzlich „kostenlose“ Produkte haben; egal ob man sie brauchte oder nicht. Mir kam es im Laufe der Zeit vor, als wäre nur noch wichtig, kistenweise Zeug für umsonst abzugreifen. Manche bekamen ihren Hals nicht voll, meldeten sich mit mehreren Accounts an. Nachdem die Firmen das immer mehr gecheckt hatten, nahmen sie bevorzugt Blogger ins Visier. Da Schreiben schon immer mein Ding war (ich hatte bereits als 5jährige die Schreibmaschine meines Opas über Stunden gequält und kleine Heftchen mit Geschichten geschrieben), fing ich an mir meinen eigenen Blog zu basteln. Ich schrieb über alle möglichen Produkte, die ich ausprobiert hatte, und dadurch bekam ich auch immer mehr Produkte zugeschickt. Schließlich dachte ich mir „Das kann’s doch jetzt auch nicht sein…“ und ich machte mir meine Gedanken… Irgendwann hatte ich dann so viel Zeug zu Hause, dass ich vieles verschenkt oder verlost habe und gar nicht mehr die Zeit hatte über alles zu berichten geschweige denn überhaupt auszuprobieren. Ich wollte mir auch nicht mehr jede x-beliebige Creme ins Gesicht schmieren. Es wurde immer sinnloser – und die Firmen teilweise immer unverschämter (am liebsten ein Blogbeitrag mit mind. 600 Wörtern, vielen Bildern und das dann für 2 Zahnpastatuben….!). Man investiert in jeden Beitrag so viel Zeit. Auch die negative Behaftung dieses Bereichs hat mich immer mehr genervt. Viel zu viele „Produkttester“, die dann gerade einmal 5 Sätze über das Produkt schreiben oder aus Faulheit (Hauptsache man bekommt kostenlos irgendwelche Produkte!) Inhalte von anderen Bloggern frech kopieren (nein, es sind natürlich nicht alle so!!!) und hinterher werden die Produkte auch noch bei EBay verkauft. Es wurde ein regelrechter Wettkampf daraus. Und schon ist man abgestempelt. Darauf hatte ich keine Lust (mehr)! Ich war gelangweilt. Und meine Zeit war mir zu schade.

Außerdem will ich nur noch zeigen, was wirklich auf meinen Blog und vor allem auch ZU MIR passt!

 

Blogparade Beauty Food Lifestyle

 

Zwei meiner Hobbys waren schon immer „Beauty“ (typisch Frau halt…) und „Food„. Ich liebe es, mein Essen zu fotografieren! Mir egal, wenn es andere nervt. Ich mag’s! Und ich liebe es Bilder zu bearbeiten. Durch die vielen Produkttests fand ich auch irgendwann heraus, welche Gesichtspflegeprodukte mir gut tun, was meine Haut abkann und was nicht, welche Inhaltsstoffe bombastisch sind und wie ich gegen bestimmte Hautprobleme vorgehen kann. Deshalb hat sich mein Blog immer mehr zum „Beauty & Food“-Blog gewandelt und seitdem bin ich auch wieder mit vollem Elan und meinem ganzen Herzen dabei (auch wenn zig andere ebenfalls über diese Themen schreiben)! Ich stelle hier gerne (neue) Produkte vor, die ich selbst mag (oder auch nicht). Eine ehrliche Meinung ist mir wichtig, den nur diese bringt dem Leser was.

Im September 2016 ist mein Blog dann endlich auf eine eigene Domain umgezogen und wird gehegt, gepflegt, neu organisiert und immer wieder umgebaut (habt ihr das neue Design bemerkt?). Ein neuer Name musste natürlich auch her; weg von diesem reinen „Produkttestding“.

Und so musste mein Spitzname, den ich seit der 8. Klasse habe, herhalten – daraus wurde „Fossy’s – Beauty, Food, Lifestyle & mehr!

 

 


blogparade

Blogparade:
Wer bei der Blogparade dabei sein möchte, kann das gerne:

  • Verfasst einfach einen Blogbeitrag über das Thema „Wie bist du zum Bloggen gekommen?“
  • Erwähnt die Blogparade in deinem Beitrag und verlinke darin meinen Blog bzw. diesen Blogbeitrag
  • Hinterlasst mir hier als Kommentar euren Namen und den Link zu eurem Beitrag
  • Sobald ich alles gecheckt habe verlinke ich euren Bericht hier!

Letzter Tag: 08.01.2017

 

Die Teilnehmer:

Sehr interessant zu lesen, wie Babsi von „Babsi’s Blog“ zum Bloggen kam!

Sina von „Casa Selvanegra“ hat einen tollen Beitrag dazu  geschrieben!


 

10 Gedanken zu „Blogparade – Wie ich zum Bloggen kam. Die Story.

  • 30. November 2016 um 15:44
    Permalink

    Das ist eine wunderschöne Geschichte über die Anfänge deiner Blogkarriere!
    Es ist sehr spannend zu lesen, wie das damals so war und obwohl ich erst seit heute genau 1,5 Jahren blogge und davor nicht einmal wusste, was ein Blog ist, kann ich vieles nachvollziehen und sehe es wie du.
    Da ich ja eher im Bereich Fashion unterwegs bin, fällt mir natürlich mehr auf, was die Leute im Fashion Bereich so treiben. Da habe ich aber auch schon gemerkt, dass viele ihre teuren Designertaschen, die sie geschenkt bekommen haben, regelmäßig auf Flohmärkten verkaufen. Und so lange es genug Leute gibt, die ihnen die geschenkten Artikel für viel Geld abkaufen, wird das immer schlimmer werden.
    Na ja, das Finanzamt kommt auch noch nach Jahren und dann wird abgerechnet. Ich glaube nämlich nicht, dass diese Leute alles in ihre Steuererklärung schreiben.
    Vielleicht mache ich bei der Blogparade mit 🙂
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

    Antwort
    • 1. Dezember 2016 um 13:55
      Permalink

      Hallo Babsi,
      na das passt doch wie die Faust auf’s Auge 👍 Klar kannst du mit dem Beitrag mitmachen. Wenn du die Blogparade und meinen Blog noch in deinem Beitrag erwähnst, dann verlinke ich dich sehr gerne hier!
      LG
      Verena

      Antwort
      • 8. Dezember 2016 um 17:57
        Permalink

        Ist es für dich okay wenn ich deine Blogparade als Update in den schon bestehenden Beitrag am Ende erwähne und verlinke? 🙂

        Antwort
        • 9. Dezember 2016 um 16:35
          Permalink

          Hallo Babsi,

          ich kann dir auf deiner Seite irgendwie keinen Kommentar hinterlassen. 🙁
          Danke für’s Mitmachen – ich hab dich hier verlinkt.

          LG
          Verena

          Antwort
  • Pingback: Wie ich zum Bloggen gekommen bin – [Blogparade] | Babsi's Blog

    • 13. Dezember 2016 um 17:59
      Permalink

      Toller Beitrag Süße! Ich hab dich verlinkt! 🙂

      Antwort
  • Pingback: Top 10 Blogbeiträge aus dem Jahr 2016 | Babsi's Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.