PRODUKTTEST: „HEILAND“ Doppelbock-Bierlikör – der flüssige Hipster-Jesus aus Bayern

Hallo meine Lieben,

habt ihr schon mal was von einem „Bierlikör“ gehört? Nein? Ich auch nicht! Umso neugierer waren mein Freund und ich, als letztens ein Päckchen mit einer sehr stylishen Glasflasche ankam: Eine Flasche „Heiland-Liqueur„. Und woher kam er? Von der Beer Liqueur Foundation aus einem kleinen Dorf in Bayern, nicht einmal allzu weit von mir entfernt. Echter Doppelbock-Likör aus Bayern also.

CYMERA_20151003_152939

Bier und Bayern, das gehört zusammen wie König Ludwig und der Schwan. Die drei jungen Münchner Stefan und Max Hofstetter und Kay Thieme haben dieser Jahrhunderte alten Symbiose jetzt eine neue Facette hinzugefügt:
den Doppelbocklikör Heiland.

Zugegeben: Bierlikör gibt es schon etwas länger, aber in dieser Form ist er dennoch ein Novum unterm weiß-blauen Himmel. Die Grundzutat für den Heiland ist – natürlich – bestes bayerisches Bier. Dazu kommen Zucker, Rum und Gewürze, alles falls möglich aus regionaler Erzeugung. Das genaue Rezept bleibt geheim, eines sei aber verraten: Über ein halbes Jahr lang haben die drei Jungs gekocht, probiert und abgeschmeckt, bis die himmlische Note erreicht war, die den Heiland von anderen Bierlikören unterscheidet, die ein trauriges Dasein im Fegefeuer der Souvenirshops von Brauereien fristen müssen. Und nicht nur in Sachen Geschmack liebäugelt der Heiland mit dem Himmel, denn auch der Name spielt bewusst mit der Religion. Schließlich waren es im Mittelalter die bayerischen Mönche, die das Bierbrauen zu einer Kunst machten. Der Heiland überführt diesen Kult ins Heute – der Hipster-Jesus für die Neuzeit, sozusagen. Der Heiland ist seit September 2014 in ausgewählten Münchner Bars erhältlich, wie z. B. der Bar Gabanyi und der Zephyr Bar. Geschmacklich mutet der Heiland schokoladig-malzig an und lässt sich mit seinen 22 % vol. wunderbar pur auf Eis genießen oder auch in Cocktails verarbeiten.

http://www.heiland-liqueur.de/wp-content/uploads/2014/10/pressebild_02_%c2%a9maja_nedeljkov.jpg

Aussehen tut er ja schon echt genial. Diese rostbraune Farbe in dieser stylishen „Apotheker-Flasche“ in nicht zu flüssiger Konsistenz. Und jetzt war er auch bei uns an der Reihe! Als erstes mussten wir natürlich erst mal unsere Nasen hineinstecken: Wir rochen einen Mix aus getrockneter Orange, verschiedenen Gewürzen und einen leicht rauchig-fleischigen Unterton und irgendwie schokoladig. Und genau so schmeckt er auch!! Wir haben ihn mit crushed Eis und Rosmarin getrunken. Der Geschmack ist wirklich unbeschreiblich lecker! Natürlich kann man den Heiland auch zum Mixen verschiedener Getränke verwenden. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

CYMERA_20151004_132438

Trotz der 22% Vol. ist der Likör recht süffig. Bestellen kann man das gute Stück aktuell nur über den Online-Shop. Man bekommt ihn aber auch in ausgewählten Münchner Spezialitätengeschäften. Diese findet man aufgelistet auf der Homepage. Die 0,5 Liter-Flasche kostet um die 27,50 Euro. Den Preis finde ich für diese überzeugende Qualität echt gerechtfertigt.

Wenn ihr euch mal ein leckeres Stück aus Bayern gönnen möchtet, dann solltet ihr hier wirklich zuschlagen!!

Schöne Grüße
eure Verena

CYMERA_20151003_153210

(Dieses Produkt wurde mir kostenlos zum Probieren zur Verfügung gestellt!)

 

Ein Gedanke zu „PRODUKTTEST: „HEILAND“ Doppelbock-Bierlikör – der flüssige Hipster-Jesus aus Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.