IN EIGENER SACHE: An alle Tierfreunde – Petition gegen schlimme Zustände auf dem Barthelmarkt

Hallo ihr Lieben,

heute geht es um ein Thema, das mir persönlich sehr am Herzen liegt und das ich auch allen anderen Tierfreunden ans Herz legen möchte.

Große Worte werde ich mir jetzt sparen und stattdessen zeige ich euch hier sofort um was es geht – über eure Unterstützung würde ich mich sehr freuen! Jede Unterschrift zählt! Man darf die Hoffnung nicht aufgeben!! „Tradition“ hin oder her. 🙁

HRZkwcZueTBzqvt-800x450-noPad

Mit dieser Petition möchte ich Sie im Namen aller Tierfreunde bitten, den Pferde- und Viehmarkt auf dem Barthelmarkt einzustellen. Er ist nicht mehr zeitgemäß.

Der Barthelmarkt in Oberstimm, einem Ortsteil von Manching im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm, ist das größte Volksfest im nördlichen Oberbayern und eines der ältesten Deutschlands, dauert vier Tage und findet am letzten Wochenende im August statt. Das Ende des Barthelmarkts wird montags mit dem traditionellen Pferde- und Viehmarkt mit Beginn um 5 Uhr gekrönt.

Volksfeste sollten allen Beteiligten Freude machen, doch diese Freude kommt den Verkaufstieren auf dem Barthelmarkt eindeutig nicht zuteil. Dass die Tiere stundenlang teils bei brütender Hitze und bei tosendem Lärm rumstehen, ist traurige Realität. Die Zustände für die Tiere sind unwürdig. Nicht immer werden die gesetzlich vorgeschriebenen Bestimmungen eingehalten, die sowieso nicht ausreichend sind. Da mit dem Bier der Handel besser flutscht, werden die Tiere auch an betrunkene Barthelmarkt-Besucher verkauft und nach dem Kauf durch die Menschenmassen in den Bierzelten und über das Barthelmarkt-Gelände geschleift und danach halb tot zurückgelassen.

Von klein auf habe ich mit Begeisterung dem Barthelmarkt und auch dem Pferde- und Viehmarkt auf dem Barthelmarkt beigewohnt. Doch was ich vergangenen Barthelmarkt-Montag erleben musste, hat mich sehr, sehr traurig gestimmt. Beim Bummeln durch die Verkaufsstände am Barthelmarkt-Montag, den 31. August 2015, bin ich gegen 13:30 Uhr auf einen Betrunkenen mit einem Schaf gestoßen. Wie sich rausstellte, war der junge Mann mit dem Bus aus Dachau zum Barthelmarkt angereist. Mit Unterstützung zwei weiterer Frauen und einem Mann konnte ich ihn dazu überreden, das Barthelmarkt-Gelände zu verlassen und sich mit dem Schaf in den Schatten zu begeben. Das Schaf lag auf dem Boden, schwach und durstig. Leider war kein Veterinärarzt mehr vor Ort, aber der Verkäufer des Schafs konnte ausfindig gemacht werden. Dieser warf es in den Anhänger und fuhr davon. Ob das Schaf überlebt hat, kann ich nicht sagen, aber nicht auszudenken, was es für Qualen erlitten hat, als es stundenlang über den Barthelmarkt geschleift wurde. Die Tiere, die um diese Uhrzeit noch nicht verkauft waren, mussten bei brütender Hitze und tosendem Lärm auf eventuelle Käufer warten. Auch dieses Jahr waren unter den angebotenen Verkaufstieren wieder Hundewelpen und ein Lama.

Ich bitte Sie inständig, das Leid der Tiere zu beenden und diese „Attraktion“ durch eine zu ersetzen, bei der keine Tiere zu Schaden kommen, da die Tiere nicht nur psychisch, sondern auch physisch zu Grunde gehen!

Bitte geben Sie dem Tierwohl gegenüber der Tradition und Attraktion auf dem Barthelmarkt den Vorzug!

Melanie Lemle

Hier gehts zur PETITION!!

Vielen Dank an euch alle – vielleicht können wir mit eurer Hilfe ja doch was ausrichten!! Auch Tiere zählen – nicht nur Menschen!!!!

Liebe Grüße
eure Verena 🙂

3 Gedanken zu „IN EIGENER SACHE: An alle Tierfreunde – Petition gegen schlimme Zustände auf dem Barthelmarkt

  • 8. September 2015 um 22:49
    Permalink

    Liebe Verene ganz liebe Grüße aus Lenting…jeeep ganz nah.
    Ich stimme dir zu der Barthelmarkt an sich ist bestimmt nach wie vor toll.
    Aber der Montag ist nicht wirklich nicht mehr für einen Tiermarkt gegeeignet

    Antwort
    • 9. September 2015 um 11:27
      Permalink

      DAS ist ja lustig!! Dann gibt es hier in der Umgebung ja doch noch ein paar Blogger! 🙂 Also die Zustände auf dem Barthelmarkt haben mich wirklich schockiert. Ich meide den mittlerweile komplett oder hole nur was zu Essen…
      Liebe Grüße ausm „Süden“
      Verena

      Antwort
  • 8. September 2015 um 22:52
    Permalink

    Die Tradition hat sich verändert der Montag im Barthelmarkt ist bekannt und jeder der sich um 5 Uhr morgens den Spaß im Bierzehlt aussetzten möchte viel Spaß …aber mit Tiere hat das leider nach Jahren nichts mehr zu tun da gebe ich dir absolut recht. lg Brico

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.