YUICERY Detox-Saftkur – frische, kalt gepresste und gesunde Säfte

Hallo meine Lieben,

„Detox“. „Saftkuren“. „Cleanse“. „Flüssige Gesundheit“… – diese Wörter hört und liest man seit gut einem Jahr ständig und überall. Natürlich wurde auch ich wieder neugierig und wollte sowas mal ausprobieren. Aber 5 Tage nur von Säften leben? Aus Obst UND Gemüse? Denn 5 Tage werden bei dieser Sache empfohlen. Wobei es mir weniger ums Abnehmen geht sondern eher darum, dass man mal auf den ganzen „Dreck“, den man täglich in sich hineinstopft, verzichtet; dem Körper was Guten tut, ihm mehr Energie gibt und um etwas zu „entgiften“. Aber ob mir diese Säfte schmecken werden? Ich war echt skeptisch, denn die Preise alleine für 3 Tage sind nicht ohne (im Schnitt um die 230 Euro für 15-20 Säfte). Und es ist schon eine Menge ( eine Flasche á 500 ml), die da man da einem Tag zu sich nehmen muss. Vor allem für so einen Trinkexperten wie mich. :/

Umso mehr freute ich mich, als mich ein Paket von YUICERY mit einer Tagesration Saftkur erreichte. Ich konnte es nicht erwarten, diese gesunden Helferlein zu probieren und am nächsten Tag gings auch schon los.

CYMERA_20150628_154623_resized

WARUM DETOX / CLEANSE?

Cleanse“ bedeutet „Reinigung“.

Unser Körper ist täglich vielen verschiedenen Umwelteinflüssen ausgesetzt, die nicht immer die Gesundheit fördern. Dazu gehören zum einen äußere Einflüsse wie Luftverschmutzung und Lärm, zum anderen aber auch solche, die wir uns selber in Form von Alkohol, Nikotin und nicht immer gesunder Nahrung zuführen.

Regelmäßige Cleanses / Detox Kuren können dem Körper, durch den temporären Verzicht von Alkohol, Nikotin und Koffein, helfen zu sich selbst zu reinigen. Sie helfen bei der Entwicklung von einem neuen Bewusstsein für Ernährung und den eigenen Körper.

Bei konsequenter Durchführung und einer Dauer von mindestens drei Tagen ist in aller Regel durch die reduzierte Kalorienaufnahme mit einer Gewichtsreduktion zu rechnen.

WIE FUNKTIONIERT CLEANSE?

Ein Cleanse kann über unterschiedliche Zeiträume durchgeführt werden: je nach Erfahrung und Ziel. Die meisten dauern zwischen drei und fünf Tagen, als Einstieg können sie aber auch für ein oder zwei Tage durchgeführt werden.

Am besten findet ein Cleanse in einer ruhigen Zeit statt, in der man sich ganz auf die Kur konzentrieren und die Reinigung bewusst erleben kann. Selbstverständlich ist uns bewusst, dass viele von uns in beruflichen Anforderungssituationen leben und sich für einen Cleanse keine „Off Time“ einrichten können. Hierfür haben wir spezielle Cleanses entwickelt, die auch bei höherer Leistungsanforderung optimal geeignet sind.

Bevor mit einer Detox Kur begonnen wird, kann der Körper etwa drei Tage auf die Selbstreinigung vorbereitet werden. Hierfür wird empfohlen, bei der Ernährung auf tierische Eiweiße, raffinierten Zucker sowie Schadstoffe wie Nikotin, Alkohol und Koffein zu verzichten und sich an frischem Obst und Gemüse zu orientieren.

Während der eigentlichen Kurtage wird unter optimalen Umständen auf feste Nahrung verzichtet. In dieser Zeit werden dann 4-5 Gemüse- und Obstsäfte sowie Nussmilch pro Tag verzehrt. Für das Ergebnis ist es wichtig, zusätzlich viel Wasser oder nicht Teein-haltigen Tee zu trinken. Da die Selbstreinigung anstrengend für den Körper ist, sollten körperliche Aktivitäten auf leichte Bewegung oder ruhige Yogaeinheiten beschränkt werden. Wird auch das Ziel einer Gewichtsabnahme verfolgt, sind bei entsprechender Konstitution auch mittlere Aktivitätseinheiten möglich, der erhöhte Kalorienbedarf kann dann durch die Wahl des entsprechenden Cleanses zum Teil ausgeglichen werden. Immer ist es wichtig, auf seinen Körper zu hören und ihm Ruhe zu gönnen, wenn er nach dieser verlangt.

Zu Beginn des Cleanse, am ersten und zweiten Tag, reagiert der Körper manchmal mit größerer Müdigkeit, ab etwa dem dritten Tag sollte eine Phase eines sehr bewussten und energetischen Körpergefühls eintreten.

Sind die Kurtage vorbei, wird die Nahrungsaufnahme am besten langsam wieder gesteigert. Für einen optimalen Abschluss empfiehlt es sich, mit leichter Kost wie Gemüsebrühen, leichten pflanzlichen Eiweißen, Fisch oder weißem Fleisch zu beginnen und sich allmählich wieder auf eine gesunde, proteinreiche Mischkost einzustellen.

Das Tolle an den YUICERY-Säften ist, dass sie nicht erhitzt oder/und pasteurisiert werden. Sie werden kalt gepresst und frisch abgefüllt und gehen sofort in die Auslieferung – gekühlt natürlich. Desweitern enthalten die Säfte keine Konservierungsstoffe, keine tierischen Zusätze und sind 100% handgemacht. Keine Massenfertigung also. In 500 ml stecken bis zu 2,3 kg Obst und Gemüse. Mit den kaltgepressten Säften kommt man in den Genuss eines gesunden und vollwertigen Getränks.

Hier die Säfte im Überblick!

CYMERA_20150628_154114_resized

Die Säfte schmecken wirklich megafrisch!!! Man bemerkt die sehr gute Qualität sofort. Nur hatte ich leider so meine Probleme mit bestimmtem Gemüse in den Säften. Morgens zum Frühstück gab es den „ROOT TWO“ mit roter Beete, Karotte, rotem Apfel, Fenchel und Limette. Ich hätte mir gewünscht, dass der Geschmack vom Obst mehr dominiert hätte. Denn der Geschmack von roter Beete auf nüchternen Magen ist schon sehr eigenartig. Nach einer halben Stunde hatte ich die 500 ml leer. Satt war ich allerdings nicht. Mein Magen knurrte kurz darauf unüberhörbar und mir war leicht flau. Ich bin jemand, der einfach ständig was kleines zu essen benötigt. Mittags wollte ich mir den „GREEN THREE“ gönnen aber bei diesem hatte ich keine Chance: Staudensellerie (mit grünem Apfel, Gurke, Grünkohl, Limette, Petersilie und Ingwer). Das Zeug muss man echt mögen sonst geht da gar nichts. Das war der einzige Saft, den ich GAR NICHT trinken konnte, denn sonst wäre ein Malleur passiert. Den ganzen Tag nichts gegessen, komischer Bauch, extremer Hunger und dann der enorme Staudensellerie-Geschmack – absolut nicht meins. Deshalb habe ich diesen Saft durch den „CITRUS ONE“ mit Orange, Gurke, Limette, Aloe Vera und Minze ersetzt. Dieser war dann auch trinkbar und sogar lecker. Nachmittags war der „MELON ONE“ dran (Cantaloupe Melone, Orange, Karotte, Ingwer). Dieser war megalecker!! Mein absoluter Favorit. Süß, fruchtig melonig und frisch. Abends zur „Belohnung“ habe ich mir noch die Mandelmilch mit Rohe Mandeln, Datteln, gefiltertem Wasser, Fleur de Sel und Bourbon Vanille gegönnt, welche auch wahnsinnig lecker war und die sogar mein Freund probiert und für fein befunden hat. 🙂

Ich war dann trotzdem froh, als dieser Tag rum war, da ich wirklich die ganze Zeit über permanent Hunger und irgendwann auch richtig schlechte Laune und Kopfweh hatte. Dies soll aber normal sein, da sich der Körper natürlich erst einmal an die Umstellung gewöhnen muss. Ab dem 2. Tag soll das alles problemlos laufen. Dennoch habe ich mich abends irgendwie schon leichter gefühlt – kein Kugelbauch vom ständigen Mampfen. Deshalb überlege ich ernsthaft, ob ich so eine Saftkur im Urlaub nicht mal 3 Tage durchziehe und die Säfte, mit denen ich Probleme hatte, einfach durch welche, die mir schmecken, ersetze. Die Auswahl ist ja recht groß!

Übrigens: Die Schwester meines Freundes hat solch eine Saftkur 5 Tage lang konsequent durchgezogen und satte 3 kg an Gewicht verloren. Was man optisch sofort sehen konnte. Sie ist immer noch begeistert und hatte keine Probleme mit dem Trinken. 🙂

Ich kann jedem, der seinem Körper mal was Gutes tun, ihn reinigen und mehr Energie geben möchte, solch eine Detox-Kur empfehlen. Und auch zum Abnehmen ist diese Kur hervorragend geeignet.

Vielen vielen lieben Dank auch nochmal an YUICERY für das tolle Paket, das mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde!! 🙂

Habt ihr schon Erfahrungen mit solchen Saftkuren gemacht? Habt ihr Veränderungen bemerkt?

Sonnige Grüße
eure Verena 🙂

http://i.ytimg.com/vi/qiSUab0DBuQ/maxresdefault.jpg

8 Gedanken zu „YUICERY Detox-Saftkur – frische, kalt gepresste und gesunde Säfte

  • 30. Juni 2015 um 10:59
    Permalink

    Hallo Verena,

    Ich finde es schade, dass du nur eine Tagesration bekommen hast. Bei den Preisen ist das für mich rausgeworfenes Geld. Ich kann nachvollziehen, dass du ständig Hunger hattest. Vor einer Untersuchung musste ich 4 Tage nur Wasser trinken.Man glaubt, man überlebt den Spaß nicht. Aber zum Schluss hatte ich nur noch Durst sogar nachts. Essen brauchte ich gar nicht mehr.Klingt komisch, ist aber so.Und so wird das bei dem Entschlacken auch sein.

    War echt interessant, alles zu lesen, musste bei deinem lockeren Schreibstil manchmal richtig lachen.

    LG Sabine

    Antwort
    • 30. Juni 2015 um 11:58
      Permalink

      Hallo Sabine,

      ich habe mich über das Paket für einen „Testtag“ mega gefreut, da diese Säfte nicht standardmäßig an Blogger verschickt werden und bei mir der Geschmack im Vordergrund stand – ich schleiche schon lange um diese Saftkuren herum aber habe mich nicht getraut, weil ich eben nicht wusste, wie sie schmecken. Und genau deshalb reicht 1 Tag ausprobieren völlig. Die Säfte sind randvoll mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralien, deshalb bekommt der Körper trotz „Nahrungsverzicht alles, was er benötigt. Und nach 2 Tagen soll das mit dem Hungergefühl auch besser werden. Wie du sagst, der Körper muss sich erst mal daran gewöhnen. Ich finde es eine tolle Sache, vor allem, wenn man sich die ganzen anderen Quatsch-Diäten so ansieht. Hier kann man SCHNELL und GESUND abnehmen und dem Körper was Gutes tun.

      Danke für dein Lob – freut mich! 🙂

      Sonnige Grüße
      Verena

      Antwort
  • 30. Juni 2015 um 11:05
    Permalink

    Hallöchen,
    den mit Sellerie fand ich auch schrecklich. Mich hat es dabei sogar gewürgt. Deshalb habe ich den auch ausgetauscht. Ich habe die Kur 7 Tage durchgezogen und fast 5 kg abgenommen. Habe mich noch nie so fit gefühlt! Werde das jetzt 2-3x im Jahr machen.
    LG Sonja

    Antwort
    • 30. Juni 2015 um 11:59
      Permalink

      Hey Sonja,

      Sellerie geht gar nicht! 🙂 Darauf verzichte ich in Zukunft liebend gerne! 😀

      Respekt – 5 kg in 7 Tagen ist echt Wahnsinn!!! 🙂

      Schöne Grüße
      Verena

      Antwort
  • 2. Juli 2015 um 17:34
    Permalink

    Hey meine liebe,

    klingt gut, wäre aber für mich leider rein gar nichts. Da ich Säfte nicht vertrage würde das leider nur nach hinten losgehen. Aber naja. ;o)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    Antwort
  • 8. Juli 2015 um 16:54
    Permalink

    Ich durfte für meinen Blog auch ähnliche Säfte testen – allerdings von einem anderen Hersteller. Muss sagen, dass ich die grünen mit Grünkohl auf absolut NICHT runtergrkriegt habe 😀 Alles was gelb/orange und rot war war schon besser 😀 Bin froh, dass ich nicht alleine bin 😉 Man hat immer das Gefühl ALLE lieben ihre grünen Smoothies! Meins war das auch nicht 😉 Schöner Review!

    Antwort
  • 29. März 2017 um 23:38
    Permalink

    Danke für euren hilfreichen Beitrag.

    Ich lese schon seit Längerem auf eurem interessanten Blog.
    Und heute musste mich mal einen kurzen Kommentar schreiben .

    Macht genauso weiter, freue mich schon auf den nächsten Beitrag

    Antwort
    • 30. März 2017 um 9:00
      Permalink

      Hallo Kurt,

      vielen lieben Dank – solch Kommentare freuen mich immer riesig! 🙂

      Sonnige Grüße
      Verena

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.