PRODUKTTEST: Matcha-Eistees von TeeGschwendner -NEU-

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit bekam ich ein Paket von TeeGschwendner mit den beiden neuen Eistee-Sorten „Matcha crema BIO“ und „Matcha Lemon BIO“. Letztes Jahr durfte ich schon einmal neue Eisteesorten testen, die richtig richtig lecker waren! Hier gehts zum Bericht auf meinem alten Blog.

INHALT DES PAKETS:

  • 2x Eistee „Matcha crema BIO“ (3,00 Euro / 0,33 l) – VEGAN
  • 2x Eistee „Matcha Lemon BIO“ (3,00 Euro / 0,33 l) – VEGAN

CYMERA_20150605_141044

Wenn TeeGschwendner nicht so viel mit Tee zu tun hätte, müsste es «Neuland» heißen. «Machen und Tee trinken, auf zu neuen Ufern» – dieses Motto spiegelt sich in der gesamten, immerhin schon seit 1978 währenden Firmengeschichte wider. Ob Albert und seine Frau Gwendalina Gschwendner die seinerzeit verrückte Idee eines Teeladens umsetzten und dafür allerlei Spott ernteten, ob die Brüder Karl und Albert Gschwendner mit vereinten Kräften in das damals noch in den Kinderschuhen steckende Franchising einstiegen und so eine selbstständige Gemeinschaft von eng verbundenen Teefreunden und -händlern aufbauten, ob zu Zeiten von 2/86er Computern in nur wenigen Privathaushalten das Internet mit einem Online-Teeshop erobert oder das Teewissen für eine IHK-zertifizierte Weiterbildung zum TeeSommelier gebündelt wurde – der Pioniergeist trieb zu jeder Zeit sein Wesen.

Aufbruch zu neuen Ufern

Zunehmend finden auch Menschen in anderen Ländern auf dieser schönen Erde Gefallen an TeeGschwendner, auch wenn der Name nicht allerorten leicht über die Lippen fließt und oftmals herrliche phonetische Blüten treibt. Leicht hingegen fließt der Tee, um den sich letztlich alles dreht, direkt in die Herzen vieler neuer und langjähriger «Tee-Aficionados». Beste Qualitäten, ein kompetentes Tea Taster Team, das hauseigene Labor zur lebensmittelchemischen Absicherung der Produktqualität, ein innovatives Mitarbeiterteam und die kompetente Beratung der Partner in den Fachgeschäften sind die wichtigsten Garanten für den Erfolg. Und für den Aufbruch zu neuen Ufern, die heute noch nicht in Sichtweite sind.

Was ist Matcha?
In Japan bringt man Tee auf den Punkt: Nur das beste der Teepflanze, das reine Blattfleisch der handverlesenen Blätter, darf für die Matcha-Produktion verwendet werden. Matcha ist ein hochwertiger, japanischer Tee, der in einem aufwändigen Anbau– und Verarbeitungsverfahren hergestellt wird. Der zu Pulver gemahlene Grüntee wird in Japan traditionell zur Teezeremonie verwendet. Mit heißem Wasser zubereitet, nimmt man die komplette Palette an Nährstoffen in Gruünem Tee zu sich — und damit wesentlich mehr als bei jedem anderen Tee der Welt!

Anbau und Verarbeitung
Vier Wochen vor der Ernte werden spezielle Teefelder mit Netzen überschattet. Dadurch wird 90% des Sonnenlichtes gefiltert, sodass die Teeblätter verstärkt mit Nährstoffen wie Chlorophyll angereichert werden und das liebliche Theanin erhalten bleibt.

  • Die Ernte erfolgt nur 1x jährlich
  • Blätter werden gedämpft, getrocknet und sortiert. Das Ergebnis wird Tencha genannt.
  • Tencha wird in Granitsteinmühlen zu Matcha gemahlen. In einer Stunde entstehen ca. 30g Matcha.

Inhaltsstoffe und Wirkung
Matcha enthält ein Vielfaches an Koffein und wesentlich mehr Antioxidantien als bisher bekannte Nahrungsmittel. Durch seine sanft belebende Wirkung wurde er von buddhistischen Zen-Mönchen als Meditationsgetränk geschätzt. Das Koffein im Matcha wirkt wesentlich langsamer und sanfter als im Kaffee. Gleichzeitig sorgen Aminosäuren dafür, dass sich der Körper entspannt. Dies bringt bessere Konzentration und Aufmerksamkeit für den Geist sowie Ruhe und Entspannung für den Körper.

Schon lange schleiche ich um Matcha herum. Ich finde sehr interessant, was man im Internet darüber lesen kann und da ich keinen Kaffee trinken, reizt mich Matcha umso mehr. Nur vertrage ich leider viele Grüntee-Sorten nicht. Mir wird nach dem Trinken sehr schnell flau und übel und das hält teilweise den ganzen Tag an. Das finde ich natürlich sehr schade, da ich gerne mehr Grünen Tee trinken würde.
Deshalb war ich sehr gespannt auf die Matcha Eistees von TeeGschwendner. Diese sollte man am besten kalt genießen!

Als erstes probierte ich den „Matcha Lemon Bio“:

Power2Go – der sommerliche Matcha lemon mit bestem Matcha. Eine Kombi von leuchtend-intensivem, reichhaltigem Zart-Bitter des Grünen Japangoldes mit spritzig erfrischender Zitrone und einem Hauch Ingwer.

Zutaten: Wasser, Agavendicksaft*, Zitronensaft°, (2,8%), Matchapulver* (0,4% gemahlener grüner Tee), Ingwerextrakt*, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure. * aus ökologischem Landbau, ° aus Fruchtsaftkonzentrat

Enthält Koffein

Geschmacklich echt lecker. Eine Mischung aus Lemon-Eistee und Grüntee. Der Nachgeschmack ist etwas bitter, was ich aber nicht schlecht finde. Im Nu war die Packung leer. Doch auch hier bemerkte ich recht schnell ein Unwohl-Gefühl – mir wurde wieder leicht übel und mein Bauch fing an zu blubbern. Ich vertrage wohl irgendwas nicht, was sich im Grüntee befindet.
Allerdings stellte ich fest, dass ich tatsächlich wacher und fitter wurde. Nur gepaart mit Übelkeit ist das nicht so toll.

CYMERA_20150605_141005

Ein paar Tage später war der „Matcha crema BIO“ dran:

Power2Go – der Matcha crema! Dieser vegane Matcha Latte-to-go steht seinem Vorbild Matcha Latte in nichts nach. Süß herber Original-Matcha mit der typisch cremigen, vanillig-milchigen Sojasüße.

Zutaten: Soja Drink (aus 7,5 % Sojabohnen)*, Agavendicksaft*, Matchapulver* (0,5 %; gemahlener grüner Tee), Verdickungsmittel: Guarkernmehl, natürliches Vanillearoma. *aus biologischem Anbau

Enthält Koffein

Solange man nur aus der Packung trinkt, fällt einem die Optik des Getränks ja nicht auf. Das hat sich geändert, als ich den Inhalt in ein Glas schüttete: Eine milchig cremige, hellgrau-grüne Flüssigkeit. Der Geruch war nicht so toll aber den kannte ich schon von der Soja-Milch (ACHTUNG: Frauen sollten sich über Soja-Produkte vor dem Verzehr informieren!!!).
Und ganz ehrlich: Mein Geschmack wurde damit leider gar nicht getroffen! Wenn man auf Soja-Milch steht, schmeckt „Matcha crema Bio“ bestimmt richtig richtig lecker. Doch mich kann man mit Soja-Milch jagen. Und die Kombi mit Grünem Tee, bzw. Matcha, haut mich gar nicht vom Hocker. Auch die Optik finde ich nicht so einladend. Leider wurde mir nach dem Probieren ebenfalls recht schnell flau und ich bemerkte leichtes Sodbrennen. Ich muss meine Finger wohl echt von Grünem Tee lassen 🙁 Nichts desto Trotz fand meine Arbeitskollegin das Getränk richtig richtig lecker – da sie sowieso ein großer Soja-Fan ist. Und sie meinte auch, dass sie daraufhin fitter wurde und das Mittagstief schneller überstanden war.

Es ist also wirklich Geschmackssache.

CYMERA_20150605_140916

Leider kann ich dieses Mal nichts Positives berichten, da ich grünen Tee scheinbar einfach nicht vertrage. Wer Sojamilch allerdings mag, wird mit den Soja-Matcha-Tees große Freude haben und fit wie ein Löwe herumschleichen. 😉

Vielen Dank für den tollen Test!

Sonnig heiße Schwitze-Grüße
eure Verena 🙂

2 Gedanken zu „PRODUKTTEST: Matcha-Eistees von TeeGschwendner -NEU-

  • 9. Juni 2015 um 10:31
    Permalink

    Huhu 🙂
    Auch ich durfte diese Tees testen und muss leider sagen, dass ich selbst gar nicht begeistert davon bin :/ Mir schmecken sie einfach nicht…

    Antwort
    • 9. Juni 2015 um 11:20
      Permalink

      Huhu 🙂
      Oh ja… Also den Geschmack muss man schon echt mögen. Der mit LEMON ist schon ok.
      Hab aber leider generell fast nur negatives darüber gelesen. Scheint den wenigsten zu schmecken! 🙁

      Liebe Grüße
      Verena 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.